Flo‘s Nachwuchspraktikum

Hallo liebe Mitglieder, Euer Flo hier! 

Um mich zu Beginn etwas genauer vorzustellen, ein paar Worte zu mir.

Ich bin 21 Jahre alt, arbeite seit August 2018 im STEP Sports & Spa und absolviere hier mein Bachelor of Arts in Fitnessökonomie. 
Aufgeteilt in eine Ausbildung im Betrieb und das Studium an der DHfPG, werden mir hier die verschiedenen Inhalte - von BWL bis hin zur Trainingslehre - vermittelt. 

Selbst möchte ich mich nun in die Richtung Athletik und Behandlung, vor allem in Hinblick auf den Bereich Fußball, weiterbilden. 
Da die Hochschule nicht jede einzelne Sparte des Sportbereichs im Studium abdecken kann, habe ich nun die Chance bekommen in einer Art Praktikum bei meinem Chef und gleichzeitigem Geschäftsführer des STEP Sports & Spa, sowie Heilpraktiker Stefan Lang tiefere Einblicke in mein Interessengebiet zu bekommen.

Im ersten Schritt hat Stefan mit mir einen detaillierten Schulungsplan aufgestellt, sodass wirklich jede meiner Interessen abgedeckt ist. 

Die erste Schulung im „Nachwuchspraktikum“ handelte nun davon, wie man mit verschiedenen Methoden fasziale Verklebungen und muskuläre Verhärtungen mit verschiedenen Methoden behandeln kann. 
Aus dieser Schulung habe ich mitgenommen, dass Schmerzen oft nur durch noch mehr Schmerzen zu behandeln sind! 
Unsere tapfere Annika hat sich bei dieser Schulung bereitgestellt, sodass ich auch die ein oder andere Methode am menschlichen Beispiel ausprobieren und das Gelernte direkt in die Tat umsetzen konnte. 
Mit verschiedenen Gerätschaften, wie zum Beispiel Faszientools und Drückern, habe ich mich dann, nach Stefans Einweisung, selbst ans Werk gemacht. 
Von der Fußsohle bis zum Nacken wurde nun gedrückt, gerollt und geschabt. 

Für mich persönlich sehr faszinierend, wie verschiedene Muskelketten zusammenhängen und beispielsweise ein Schmerz im Nacken mit einer Verklebung in der gegenüberliegenden Hüfte zusammenhängt.

Ein sehr anspruchsvoller, aber ebenso aufschlussreicher Tag in der Praxis von Stefan!

Nun... das war noch nicht alles! 

Verschiedene Behandlungsmethoden finden nämlich nicht nur auf der Haut, sondern auch unter der Haut statt.

Staunend konnte ich in der zweiten Schulung beäugen, wie Stefan mit Akupunkturnadeln und Spritzen starke Verspannungen im Nu bei unserer nächsten Tapferen Frau, unserer lieben Anni, lösen konnte. 

In diesen Behandlungsmethoden wird stark auf das Nervensystem eingewirkt.

Der Wirkstoff in der besagten Spritze, Procain, setzt beispielsweise ein Ungleichgewicht in der Muskelzelle zurück. Dieses Ungleichgewicht führt nämlich dazu, dass der Muskel immer kurz vor der Anspannung steht und deshalb zu Verspannungen tendiert. Der Wirkstoff zielt hierbei aber nicht nur auf den Muskel direkt, sondern wirkt auch auf das Nervensystem korrigierend. 

Viele von Euch haben bestimmt schon verschiedene Sportler beobachtet, die mit buntem Klebeband am Körper Sport treiben. Was hat es denn damit auf sich? - diese Sportler wurden mit einem bestimmten Tape beklebt, um schwache oder vorbelastete Stellen im Körper zu stabilisieren. 
Auch diese Kunst wurde mir in meinem Praktikum beigebracht. 
Anni, die uns immer noch wacker zur Seite stand, hat sich nun auch noch von mir bekleben lassen. 

Um ihren zuvor behandelten Nacken nun zu stabilisieren, zauberte unser Stefan nun, neben den anderen Behandlungswerkzeugen, auch noch das Tape hervor. 

Mit geübter Hand und viel Geduld brachte er nun das Tape an und zeigte mir, auf was man achten muss. 
Wiedermal war ich nun selbst an der Reihe und durfte das Gelernte direkt umsetzen. 

Fazit: Übung macht den Meister! 
Aus diesem Grund hat Stefan mir ermöglicht, dass ich nun, sehr professionell ausgerüstet, auch zu Hause das Gelernte vertiefen und üben kann. 
Für diese Möglichkeit bin ich ihm sehr, sehr dankbar und möchte mich auch auf diesem Wege nochmal bei Stefan bedanken! 
Die Unterstützung bedeutet mir sehr viel und es freut mich, von so einer erfahrenen und kompetenten Persönlichkeit zu lernen! 

Ich freue mich auf weitere Schulungen, denn es gibt noch vieles zu lernen. 

So wird das Studium und der Beruf nie langweilig, denn es gibt immer wieder Neues zu entdecken!